Methods for collecting data will be greatly improved by 2020



Von Rechenzentren werden hohe Energiemengen in Kind von Abw rme an die Umwelt abgegeben. Mit Zunahme der Leistungsdichte im Datacenter steigen auch die W rmemengen, die sich potenziell für andere Zwecke nutzen lassen. Bislang ist die Nutzung der Abw rme jedoch zu teuer, zum Beispiel weil sich selten Abnehmer in unmittelbarer Umgebung des Standortes finden. Auch ist eine Abw rme von forty Grad, wie sie luftbasierte IT-Kühlsysteme erzeugen, deutlich zu niedrig, um diese wirtschaftlich sinnvoll zu verwenden.

Insbesondere im Bereich High Performance Computing (HPC) erzeugen IT-Racks hohe W rmelasten, die h ufig mehr als fifty kW betragen. Für HPC ist die direkte Prozessorkühlung mit Wasser deutlich effizienter als eine Luftkühlung, sodass Rücklauftemperaturen von 60 bis sixty five Grad zur Verfügung stehen. Bei diesen Temperaturen ist beispielsweise die Erw rmung von Brauchwasser m glich oder die Nutzung von W rmepumpen bis hin zur Einspeisung in ein Fernw rmenetz. CIOs sollten jedoch beachten, dass selbst bei einer direkten CPU-Wasserkühlung nur etwa 80 Prozent der Abw rme aus einem IT-Rack geführt werden kann. Für die restlichen 20 Prozent wird weiterhin eine IT-Kühlung für das Rack ben tigt.

Auf dem Digital-Gipfel 2019 der Bundesregierung wurde in der entsprechenden Arbeitsgruppe das Thema W rmerückgewinnung diskutiert, die hohen Handlungsbedarf aufzeigte. Daher geht Rittal davon aus, dass sich im Jahr 2020 deutlich mehr CIOs damit besch ftigten werden, wie sich die bislang ungenutzte Abw rme des Datacenters wirtschaftlich nutzen l sst.